Werbung

Escape from Tarkov Closed-Beta angespielt (Let's Play & Review)

escape-from-tarkov-letsplay-review

Mein Spielerlebnis in Escape from Tarkov (offizielle Website hier) war voll von Nervenkitzel und erschreckenden Momenten. Das Hardcore-Spielprinzip verwandelt sich zusammen mit der atmosphärischen Grafik und den stimmigen Soundeffekten zu einer Achterbahn der Emotionen. Wir hatten uns bereits im Vorfeld in einer Preview mit dem Shooter auseinandergesetzt.

Die Hardcore-Elemente in Escape from Tarkov

Im Gegensatz zu vielen anderen Multiplayer-Online Shootern wird man hier wirklich ins Geschehen gezogen, weil der Tod meist einen Totalverlust der Beute mit sich bringt. Das ist sehr wahrscheinlich nichts für jedermann, aber der Effekt lässt sich zumindest etwas abfedern:


1. Vor jedem Raid (Match) kann man wählen, welche Gegenstände man versichern lassen möchte. Sofern die eigene Leiche nicht vom Feind geplündert wird, erhält man seine Ausrüstung wieder.


2. Auch ein kleiner Behälter mit begrenztem Stauraum verwahrt zumindest ein paar Items sicher, obwohl man stirbt. Das finde ich gut und auch wichtig.


3. Eine weitere Möglichkeit, den harten Konsequenzen auszuweichen, ist das Spielen mit einem Plünderer, was aber nur ca. alle 30 Minuten möglich ist. Mit dem Plünderer startet man mit zufälliger Ausrüstung und Waffen ins Match. Wenn man überlebt, kann man die Beute auf seinen Hauptcharakter übertragen.


Wenn man stirbt, hat man hingegen nichts verloren, weil man den Plünderer schließlich nicht selbst ausrüsten muss.



Das Gameplay

Escape from Tarkov ist hart, mitreißend und gnadenlos. Man wird ins Geschehen geworfen und muss sehen, wie man überlebt. Das ist keine leichte Aufgabe, wenn man bedenkt, dass der Tod innerhalb von Sekunden über dich kommen kann. Schnelle Reaktionen, gutes Zielvermögen und höchste Konzentration ist notwendig, um nicht direkt ins Gras zu beißen.


Der eigene Charakter bewegt sich sehr realistisch. Wenn wir rennen, verbrauchen wir Ausdauer, atmen schneller, sind lauter und hörbarer für Feinde und erschweren uns im Anschluss auch das Zielvermögen. Wer direkt durch Büsche rennt, macht auf sich aufmerksam. Ein Boden voll mit Scherben, Müll oder Steinen verrät schnell unsere Position.


Die Waffenauswahl ist sehr groß und noch nie habe ich ein solch detailliertes Waffen-Design in einem Shooter gesehen. Der Rückstoß, die Schussgeräusche, das Handling und die Möglichkeiten mit einer Waffe unterscheiden sich deutlich voneinander. Alles fühlt sich sehr realistisch an, was die Atmosphäre weiter verstärkt und den Puls in die Höhe schießen lässt.

Wie spielt sich Escape from Tarkov?

Ich muss zugeben, dass ich vor dem Einstieg ins Spiel eine andere Erwartung hatte. Ich dachte, die Welt sei offener, mit mehr Spielern bevölkert und, dass man im Kampf etwas länger durchhalten könnte. Gleiches gilt für die Händler, den Schwarzmarkt etc.


Diese sind zwar im Menü zu finden, aber nicht in der Welt selbst. Wer also ein MMO erwartet, in dessen Welt man sich frei bewegen kann, der liegt falsch.

Um das zu verdeutlichen, erkläre ich euch kurz den gewöhnlichen Spielablauf:


Nach dem Start des Spiels wählen wir BEAR oder USEC als Fraktion. Danach steuern wir erst mal alles über das Menü, ohne im Spiel selbst zu sein. Wir rüsten unseren Charakter mit Waffen und anderer Ausrüstung aus. Per Menü gelangen wir auch zu den Händlern für Einkäufe.


Sobald wir einsatzbereit sind, wählen wir auf einer Karte einen der vielen möglichen Raids aus und starten das Match. Jeder Raid ist dabei quasi wie ein temporärer Server. Er ist offen - unabhängig davon, wie viele Spieler gerade dort online sind.


Das ist klug gelöst, denn Wartezeiten in der "Lobby" gibt es kaum. Gruppen/Teams aus bis zu 5 Spielern kann man vor dem Start, aber auch direkt im Spiel bilden (sofern man nicht gleich umgebracht wird).


Im Raid aufgetaucht, beginnt direkt der Überlebenskampf. Es gibt Kisten und Taschen, die wir looten können, haben dafür aber nur begrenzten Stauraum (einen Rucksack auszurüsten ist immer einer gute Idee). Mit ein bisschen Glück metzeln wir uns durch eine große Karte, die definitiv größer ist, als in den meisten Online Multiplayer Shootern.


Wenn wir ein paar Feinde eliminiert und geplündert haben, suchen wir nach einem von 3 Fluchtmöglichkeiten.

Erreichen bzw. finden wir diesen ohne davor zu sterben, gewinnen wir quasi und nehmen Erfahrung sowie alle Gegenstände aus dem Match mit.


Sterben wir jedoch, verlieren wir alles. Sofern wir das Equipment vor dem Match versichert haben und nicht von Spielern geplündert werden, erhalten wir zumindest unsere Grundausstattung nach einiger Zeit wieder - der Rest ist allerdings verloren.

Escape from Tarkov: MMO und RPG?

Derartige Features sind in folgenden Aspekten zu finden:

1. Unser Charakter gewinnt an Erfahrung und steigt Levels auf

2. Mit jedem Level werden wir besser und haben mehr Möglichkeiten

3. Zahlreiche passive Skills, leveln ebenfalls mit und verbessern sich

4. Diese bringen bspw. mehr Leben oder besseren Umgang mit Waffen

5. Sofern ein Raid mal länger geht, wird auch Körpertemperatur, Durst und Hunger relevant

6. Wir haben eine Aktionsleiste, die wir mit Waffen, Medikits, Morphin usw. bestücken können

7. Waffen lassen sich umfassend modifizieren, verbessern und verkaufen

8. Dafür stehen Händler, ein Schwarzmarkt und ein Auktionshaus zur Verfügung (im Menü)

9. Einen eigenen Shop können wir ebenfalls im Menü eröffnen


Unser Charakterfortschritt geht beim Tod nicht verloren, was gut und wichtig ist, wie ich finde. Mehr MMO wird es wahrscheinlich im freien Erkundungsmodus geben. Die Karte soll dabei deutlich größer sein, als in den sowieso schon großen Raid-Maps.


Vielleicht liegt dort dann das MMO-Gefühl, was ich bislang nicht wirklich entdecken konnte. Einen Arena-Modus soll es übrigens in Zukunft auch noch geben.

Mein bisheriges Fazit

Meine Erfahrungen stammen aus der Closed-Beta, die uns freundlicherweise zugänglich gemacht wurde. Escape from Tarkov ist ein Online Multiplayer Shooter, der Rollenspiel Features, Survival Aspekte und ein emotional geladenes Spielgefühl liefert. Das MMO-Gefühl entstand bei mir bisher nicht, könnte aber mit dem freien Erkundungsmodus (Free Roaming) Realität werden.


Die Atmosphäre in Escape from Tarkov ist unvergleichlich. Wer dieses Spiel spielt, erlebt intensive Emotionen, Nervenkitzel und Spannung. Das Game-Design, die Grafik, die Soundeffekte und das Spielgefühl an sich ist erstklassig. Der Shooter läuft auf starken, aber auch schwächeren PCs flüssig, stabil und ist immer schön anzusehen.


Wer sich überlegt, ob Escape from Tarkov etwas für ihn ist, sollte Folgendes tun:


1. Nehme den besten Online Multiplayer-Shooter, den du kennst

2. Füge eine gewaltige Portion Realismus, Angst, Wut, Freude und Spannung hinzu

3. Stelle dir vor, du erlebst all das nahezu selbst am eigenen Leib


Wer Online-Shooter liebt, findet in Escape from Tarkov seine Traumfrau, die allerdings auch anspruchsvoll, temperamentvoll und gnadenlos sein kann.

    Teilen