Mit actionreichen MMO-Spielen in die Geschichte eintauchen

mmo-spiele-plarium
Bild (plarium.com)

Nicht nur die Statistiken zeigen, dass der Gaming-Markt auch in Deutschland scheinbar unaufhörlich weiterwächst. Dafür sorgen schon allein die weltweit stetig zunehmende Anzahl von Fans und die permanent neu auf den Markt kommenden, grafisch sowie technisch immer leistungsfähigere Games.


Einen großen Anteil an der positiven Entwicklung haben die vielen action- und ideenreichen MMO-Spiele aktueller Machart, die ihre Teilnehmer in immer bunter und fantasievoller ausgeschmückte Fantasy-Szenarien entführen. Ob Griechen und Römer im Altertum, Wikinger oder Ritter im Mittelalter oder die Piraten des achtzehnten Jahrhunderts - meist finden die Kämpfe und Eroberungen, der Bau von Siedlungen und Festungen sowie der Handel mit Waren und landwirtschaftlichen Erzeugnissen in längst vergangenen Epochen statt, die wir uns über PC, Smartphone oder Konsole aufs Display holen und dabei tief in die damalige Geschichte eintauchen.


Besonders spezialisiert auf diese Geschichten sind die Entwickler von Plarium, die mit diversen Games auf diesen Bereich abzielen. Dabei decken sie so gut wie die gesamte Bandbreite an Epochen ab. Plariums Serie action- und ideenreicher MMO-Spiele beginnt mit Sparta - War of Empires, wo die Akteure im fünften Jahrhundert vor Christi gemeinsam mit Spartas Truppen gegen die Übermacht der persischen Armee unter König Xerxes antreten und sich in heftigen Seeschlachten behaupten müssen. In Stormfall - Age of War geht es darum, aus den Ruinen des einstmals mächtigen Reiches eine neue Einheit zu bilden, um den Mächten der Finsternis entschlossen entgegenzutreten. Nur wer seine Ressourcen geschickt einteilt, hat hier die Chance, sich auf dem Schlachtfeld und am Verhandlungstisch durchzusetzen.


Ebenfalls im Mittelalter ist Plariums Throne - Kingdom at War angesiedelt. In diesem vielleicht erfolgreichsten Game des Entwicklers muss der Spieler mit kluger Strategie vorankommen, um schließlich als König den verwaisten Thron besteigen zu können. Wem danach ist, auf See glorreiche Siege zu erringen, der trifft mit Vikings - War of Clans oder Pirates - Tides of Fortune eine gute Wahl. Während es bei Ersterem primär gilt, die Schamanen der Götter zu beschwören und den Segen für erfolgreiche Eroberungszüge zu erhalten, ist der Spieler bei Pirates stets auf der Jagd nach verborgenen Schätzen und Reichtümern, die es auf gekaperten Schiffen zu erbeuten gilt. Den Spielen, die direkt in den Browsern von Smartphones oder PCs gestartet werden können ist gemein, dass die schlaue Bildung von Allianzen eher zum Ziel führt, als die Strategie, als Einzelkämpfer zu bestehen.


Die Weiterentwicklung der Szenarien ist besonders wichtig

Entscheidend für die Attraktivität der MMOs ist, dass diese von ihren Entwicklern beständig weiterentwickelt und um neue spannende Features, Charaktere oder Handlungsstränge ergänzt werden. Das ist auch bei den geschilderten MMOs der Fall, sodass bei den Games auch beim kontinuierlichen Spiel keine Routine oder gar Langeweile aufkommt. Das wäre allerdings auch fatal, denn nichts nervt Gamer mehr, als ständig auf ausgelatschten Pfaden durch die stets gleichen animierten Fantasy-Szenarien zu stiefeln und dabei immer wieder mit denselben Aufgaben oder Gestalten konfrontiert zu werden.


In so einem Fall hilft auch die beste Community nicht weiter und man sollte als Spieler lieber überlegen, ob man sich nicht lieber eine andere Herausforderung in der vielgestaltigen MMO-Welt sucht. Leider hat das oft zur Folge, dass man dabei viele liebgewonnene Kampfgefährten verliert, die mit einem schon so manche spannende Schlacht geschlagen haben. Die Chancen, einen von ihnen in einem anderen MMO in vergleichbarer Konstellation wiederzutreffen, tendieren bedauerlicherweise gen Null. Dazu sind die Geschmäcker und Spiele leider zu verschieden. Deshalb sollte man es sich gut überlegen, ob man ein Game, dass man vielleicht schon monate- oder auch jahrelang spielt, so einfach aufgibt. Aber wie bereits gesagt, bei Vikings, Throne und Co. ist ein solch radikaler Schritt zum Glück völlig unnötig.

    Teilen

    Werbung